Piercing

Piercing ist keine Neuerfindung, denn das gezielte Durchstechen verschiedener Körperstellen wie Lippen, Ohren oder Brustwarzen als traditioneller Körperschmuck wird in verschiedenen Kulturen schon seit Jahrtausenden praktiziert.
Das Piercen wird ständig weiterentwickelt und moderne hautfreundliche, nahezu allergiefreie Materialien sorgen für einen schnellen Abheilungsprozess. Selbstverständlich habe ich, wie für auch alle anderen im Beauty Atelier angebotenen Dienstleistungen, für das Piercen eine Fachausbildung und bin ständig bemüht, alles zu perfektionieren. Dabei steht die Beratung zum Piercing und auch die Hygiene an vorderster Stelle. Regelmäßige Kontrollen vom Gesundheitsamt und die Verwendung von sterilem Einwegmaterial sowie das fachgerechte Piercen sind oberste Priorität.

Bevor ein Piercing gesetzt wird, muss eine Einverständniserklärung ausgefüllt werden. Jugendliche unter 18 Jahren werden nur mit Einverständnis und in Begleitung eines Erziehungsberechtigten gepierct.

Die zu piercende Körperstelle wird zunächst desinfiziert, um Infektionen zu vermeiden. Danach wird die zu piercende Stelle mit einem Hautmarkerstift gekennzeichnet und dann mit einem Venenverweilkatheter durchstochen. Der ausgewählte Erstschmuck wird eingesetzt und das frische Piercing erhält eine Wundversorgung. Das Piercing muss danach gut gepflegt und desinfiziert werden. Die Kürzung des Schmuckes bzw. dessen Anpassung gehört zum kostenlosen Service, ebenso die Nachkontrolle und eine 24 stündige Erreichbarkeit per Telefon in Notfällen.

Rund um das Piercing biete ich folgenden kostenlosen Service:

  • Beratung
  • Anpassung des Schmucks
  • Pflegehinweise mit Tipps
  • Einsatz des hier im Studio gekauften Schmucks
  • Bildergalerie

Zum Einsatz kommt steriles Einwegmaterial, PTFE(biokompartibler chirurgischer Kunststoff), Titan und Chirurgenstahl.